Schallschutztüren für angenehme Arbeitsatmosphäre

Ob Gespräche, das Klacken der Tastaturen oder ein fortwährendes Rauschen der Klimaanlage – gewerblich genutzte Räumlichkeiten setzen ihre Nutzer so mancher Geräuschkulisse aus. Dabei sorgen Störgeräusche nicht nur für negative Stimmung, sondern beeinflussen Arbeitnehmer vielmehr negativ hinsichtlich ihrer allgemeinen Leistungen. Der Schutz der eigenen Mitarbeiter vor zu viel Lärm ist somit Aufgabe des Arbeitgebers. Deswegen gelten in der Bundesrepublik besondere Richtlinien zum Schallschutz. Schallschutztüren, Trennwände und Decken der proroomz.gmbh helfen bei ihrer Umsetzung – und sind nicht nur funktional, sondern auch modern.

Schallschutztüren: Lärm schadet dauerhaft

Schall breitet sich sowohl durch mechanische Schwingungen als auch durch Druckwellen aus – im Allgemeinen gilt: Menschen können Schallschwingungen in einem Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz hören. Dabei ist der Bereich zwischen 100 und 3.200 Hertz besonders relevant für den dauerhaften Schallschutz. Immerhin nehmen unsere Ohren diesen besonders deutlich wahr. Eine weitere Größe im richtigen Umgang mit Lautstärke am Arbeitsplatz ist der sogenannte Schalldruck. Ab einer Hörschwelle von 10 Dezibel wird er wahrgenommen und steigert sich bis zu einer Grenze von 100 Dezibel  – vermehrtes Schmerzempfinden inklusive. Dabei reagiert der menschliche Körper auf Lärmbelästigung keineswegs nur rein psychisch, sprich durch ein Abfallen der Stimmung – vielmehr erhöht unser Organismus die Herzfrequenz samt Energieumsatz. Stresshormone sorgen dabei für zusätzliche Aufregung und schwächen nebenbei auch das menschliche Immunsystem.

Schallschutztüren: Schallschutz als betriebliche Aufgabe

Der Schutz der eigenen Mitarbeiter vor zu viel Lärm gehört damit auf die alltägliche Agenda eines jeden Unternehmens – Schallschutz und dämmung sind hierbei die Schlagwörter. Gemeint ist die Reduktion der Schallübertragung von einem bestimmten Raum zu einem anderen. Möglich wird die theoretische Lärmverminderung jedoch erst durch die richtigen Wände, Böden, Decken und Schallnebenwege. Für Schallschutztüren und Co. gelten innerhalb der Bundesrepublik besondere Richtlinien: Den baulichen Schallschutz regeln hierzulande die Forderungen der Landesbauordnungen. Konkret umfassen sie die als sogenannte Technische Baubestimmungen eingeführte Norm DIN 4109 „Schallschutz im Hochbau“. Doch wie lässt sich effizienter und vor allem dauerhafter Schallschutz in der Praxis durchführen? Schallschutztüren, Trennwände und Decken von der proroomz.gmbh sind sowohl funktional als auch modern. Unser Sortiment berücksichtigt dabei nicht nur die einzelnen Gesichtspunkte der Lärmreduktion, sondern setzt vielmehr auf aktive Schalldämpfung – hier ein Beispiel: Dämpfe ich den Schall innerhalb eines Raumes aktiv, also indem ich ihn etwa in Wärme umwandle, so muss die eingesetzte Trennwand weniger dämmen. Werden hingegen Trennwände mit schallharten Oberflächen eingesetzt (hierzu zählt beispielsweise Glas), so benötigt der betreffende Raum eine umfassende Dämpfung. Interessierte sollten folglich auf Trennwandsysteme mit weichen Oberflächen wie Holz oder textile Bespannungen setzen. Diese ermöglichen eine dauerhafte Diffusion des Schalls.

Schallschutztüren von proroomz.gmbh – gut beraten in jeder Lebenslage

Ob Trennwände, der Einbau einer Schallschutztür oder Einhausungen für Prüfanlagen – dank unserer 15-jährigen Erfahrung beraten wir Sie stets kompetent und langfristig. Kunden der proroomz.gmbh können sich so auch beim Thema „nachhaltiger Schallschutz“ auf unsere Leistungen verlassen. Getreu der Prämisse „Gemeinsam zum Ziel“ informieren wir Sie unverbindlich zu den neuesten Entwicklungen und Trends – und das ab dem ersten Beratungsgespräch. Sie wünschen die langfristige Betreuung durch einen unserer Experten? Kein Problem – per Telefon, Mail oder direkt vor Ort sind wir stets für Sie da und nehmen auch nachträgliche Veränderungen an unseren Trennwänden, Schallschutztüren und Decken vor. So ist Ihr Unternehmen stets auf dem neuesten Stand der Technik. Neugierig geworden? Informieren Sie sich noch heute über unser Sortiment – damit Schallschutz bald schon selbstverständlich ist.

Unsere Referenzen

Referenz BMW  Räume für Industrie
Peek & Cloppenburg - Raumkonzepte
Raumkonzepte und Akustikoptimierung in der Industrie
Raumkonzepte und neue Räume im öffentlichen Bereich
Räume akustisch optimieren im Neubau
Optimierung der Akustik im Bestand
Raumgestaltung im Neubau
Optimierung der Akustik
Schallschutz für Kindergärten
Raumkonzepte für Kliniken